Unter Tiebreak machen wir es nicht mehr – 3:2 bei BTS Neustadt

1. Damen - Oberliga

Derbysiege machen halt einfach Spass...Die Reise auf die andere Weserseite hätte von den personellen Voraussetzungen durchaus rosiger beginnen dürfen. „Ohne Fünfe“ Aussenangreiferinnen Hannah, Julia, Lischa, Maj-Britt und Nicole kamen wir im ersten Satz nur schwer ins Spiel. Viel zu oft wackelte die Annahme, nicht zuletzt verursacht durch die guten Aufschläge von BTS, so daß Pauline, die erstmals in der „Ersten“ im Ligabetrieb in der starting six
stand, ihre Angreiferinnen nur schwer in Szene setzen konnte. Zudem konnten wir den Gastgeber zu selten mit eigenen Aufschlägen in Bedrängnis bringen, produzierten aber zugleich fünf direkte Aufschlagfehler. Ende des ersten Satzes konnten wir nochmal herankommen, aber zurecht den ersten Satz mit 21:25 verloren.

 

In Satz 2 konnten wir das Momentum aus dem Finale des ersten Satzes in den Folgedurchgang mitnehmen und über ein 12:6 bis in die Endphase des Durchganges einen komfortablen Vorsprung von 6 Punkten bis zum 22:16 halten. Da Anna jetzt viel sicherer die Hände an den Ball kriegte und die Annahme prima nach vorne schob, konnte Pauline ihre Bälle auch viel besser verteilen und gerade über die Mitte mit Maren B. einige feine Bälle spielen. Jana machte ihre Sache auf der
ungewohnten Aussenposition auch spitze! Am Ende konnten wir den Satz sicher mit 25:19 gewinnen.

 

Dieses Mal war der dritte Satz unser „Tiefschlafmoment“. Wie schon so oft in dieser Saison verschliefen wir den Satzbeginn und waren mit 2:9 und 7:14 schon entscheidend ins Hintertreffen geraten. Eine viel zu hohe Eigenfehlerquote machte es BTS verhältnismäßig leicht, diesen Satz zu beherrschen. Beim 13:20 kam Paula dann im Zuspiel aufs Feld und punktete gleich mit 2 schön gelegten Bällen. Trotzdem verloren wir den Satz erneut mit 21:25.

 

Satz 4 begann wie Satz 2. Gute, sichere Annahme und flexible Zuspiele auf alle Angriffspositionen. Gerade Sarah hatte da mit einigen sehr schön gelegten Bällen großen Anteil dran. Leider konnten wir den schönen 6- Punkte Vorsprung nicht bis ans Satzende retten und Bälle, die zu Beginn des Satzes mit größtem Einsatz noch gerettet wurden fielen unvermittelt ins Feld. Ausserdem bekamen wir den Aussen- und Diagonalangriff blockmäßig zu selten in den Griff. Beim 22:22 war die Partie wieder völlig offen und wogte hin und her. Beim 24:25 und beim 25:26 konnte man zwei Matchbälle von BTS mit Glück und Geschick abwehren und durch einen Aufschlagpunkt von Maren Hinrichs den Satz glücklich mit 28:26 für sich entscheiden.

 

Also mal wieder Tiebreak. Für uns schon zum fünften Mal im siebten Saisonspiel. Wir kamen gut in den finalen Satz rein, führten zum Seitenwechsel mit 8:5 um dann uns das Leben wieder selber mit leichten Fehlern unnötig schwer zu machen. Beim 11:12 ging BTS wieder in Front, allerdings zeigten die Mädels dann selbstbewußt klare Kante! Zunächst kratzte Katrina sensationell einen schon verloren geglaubten Ball, den Paula im Zuspiel mit einer einer nahezu perfekt abgeschlossenen Staffel durch Malin vergoldete. Und beim Spielstand von 13:13 im Tiebreak eine richtig mutige Entscheidung, denn gerade einmal zwei Punkte vorher ging der Versuch diese Kombination zu spielen, nach hinten los. 14:13 – Matchball- unser Erster und Letzter! Wiederum Kapitän Maren Hinrichs, die heute besonders im Aufschlag einen großen Tag hatte, war dann der letzte Aufschlag vergönnt, den 1860 zum vielumjubelten 15:13 verwandelte.

 

Manchmal reicht für großartige Siege nicht nur Geschick, man braucht auch das notwendige Quentchen Glück, welches wir heute unzweifelhaft hatten!

 

Es spielten: Maren Bausch, Paula Bernecker, Malin Duckart, Pauline Duckart, Maren Hinrichs,
Sarah Jarchow, Jana Kausch, Katrina Müller, Anna Thuernagel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0