Damen - Volleyball


Willkommen im Damenbereich der Volleyballabteilung von Bremen 1860.

Bei uns findet jede Spielerin in jeder Leistungsklasse das passende Team, von der Oberliga bis in die Bezirksklasse, von der ambitionierten Einsteigerin bis zur leistungsorientierten Akteurin, wir haben alles im Angebot.

Die 1. Damenmannschaft spielt in der kommenden Serie  in der Oberliga. Unsere 2. Damen  in der Verbandsliga. Unsere 3. Damen schnürt ihre Schuhe in der Landesliga und die 4. bzw. 5. Damen in der Bezirksliga.

Haben wir Euer Interesse geweckt?

Schreibt uns eine email oder schaut einfach zu den angegebenen Trainingszeiten in den Hallen vorbei.

 

Auch in den aktuellen Coronazeiten haben wir situationsabhängig Trainingseinheiten in den Bereichen Kondition, Koordination, Kraft etc., auch wenn unser geliebter Ball derzeit nur Zuschauer ist - Teamspirit und körperliche Herausforderung haben wir trotzdem im Programm.

 

Alle Teams verfügen über Trainer, teilweise sogar Trainerteams. Auch sind in den unterschiedlichen Mannschaften  Spielerinnen in verschiedenen Altersklassen, die sich auf die neue Saison freuen. Wer also mal im Verein vorbei schauen möchte, sei es zum Anfeuern, Zugucken, Schnacken oder als neue Spielerin, ist immer herzlich Willkommen!

 

Einen genaueren Überblick könnt ihr euch über den Reiter der jeweiligen Mannschaft - in der Navigationsleiste links - verschaffen. 

Dort findet ihr die aktuellen Mannschaftslisten, Fotos, Tabellen und Spielpläne, sowie weitere und genauere Infos zu Spielern und Trainern.

 

 

 

 

 

1860 D1: Spielbericht #1 - 19.0.9.2020

Liebe Leute!

 

Nun möchten wir ein paar kurze Worte an Euch richten und über unseren ersten Heimspieltag zu Corona-Zeiten berichten.

Ein kurzes Resümee, ein kleiner Bericht. Wir hatten uns in den beiden Spielen mehr erhofft. Nun sind daraus leider „nur“ zwei Punkte geworden.

Dennoch war es ein sehr lehrreiches Wochenende mit vielen Eindrücken, die wir mit in die nächsten Trainingseinheiten nehmen werden.

Im ersten Spiel trafen wir auf eine junge und sehr dynamische Mannschaft. Tuspo Lathen forderte uns von Anfang an mit gezielten und druckvollen Aufschlägen, welche sich bis in den dritten Satz durchzogen und somit mit Erfolg gekrönt wurden: 3:0 für Lathen.

Wir konnten das erste Spiel gut abhaken und uns auf den zweiten Gegner, TSG Westerstede, vorbereiten. Hier kam es zum zweiten Mal zu spannenden und längeren Ballwechseln. Die Mittelangreiferin Annika Knoop machte uns das Leben mit ihrem guten Block- und Angriffsverhalten schwer, wir kamen kaum durch und brauchten etwas Zeit, um uns durchsetzen zu können. Den ersten Satz verloren wir, den zweiten und dritten Durchgang gewannen wir. Der vierte Satz ging wieder an die TSG Westerstede. Tiebreaks liegen uns - und wir gewannen ihn. In dem Spiel stellte Lars immer wieder um, die Moral des Teams nahm ich als sehr kämpferisch, zusammenhaltend und unterstützend wahr, und ich denke, deshalb konnten wir den Tiebreak beinahe souverän für uns entscheiden. Ich habe noch eine Kaya im Kopf, die einfach mal locker den gegnerischen Block anloppte, und alle anderen, die in diesen wichtigen Momenten die Ruhe bewahrten. Ein guter und wichtiger Abschluss.

Die Corona-Situation fordert, auch berechtigterweise, einige Einschränkungen. Es durften zum Beispiel keine Zuschauer anwesend sein. Dennoch versammelten sich ein paar treue Fans hinter der Fensterscheibe und an der Hallentür draußen, um uns zu unterstützen. Vielen Dank an die Fans, es war wunderbar!

Nun haben wir erst einmal gute vier Wochen Zeit, um uns im Training auf unsere Ziele zu konzentrieren.

 

 

Bis bald, Eure SechzigerInnen!


1860 D1: Sasion 2020/2021 vor dem Start

Moin zusammen,

  

die Zielgerade der Saisonvorbereitung ist erreicht. 

Am letzten Samstag hatten wir nochmal einen Mentalday mit Stefan Kloppe, den wir dann mit einer gemeinsamen Pizza haben ausklingen lassen.

Nun gilt es diese Woche nochmal die Klingen zu schärfen, um dann am Samstag gut vorbereitet in die beiden ersten Spiele gegen die Teams von Raspo Lathen und der TSG Westerstede. 

Derzeit sind wir noch dabei an einem Hygienekonzept zu basteln, um einer kleinen Anzahl von Zuschauern zu ermöglichen beim Saisonauftakt dabei zu sein.

Derzeit ist noch nichts entschieden, wir werden Euch bei facebook auf dem Laufenden halten.

In der neuen Serie begrüßen wir mit dem VOLVO-Autohaus B&E und seinem Geschäftsführer, Herrn Rocky Böhlke einen neuen Partner an unserer Seite. Für die Unterstützung an dieser Stelle recht herzlichen Dank. 

Weiterhin, seit Jahren mittlerweile mit an Bord ist die AOK, ohne die unsere großartige Ausstattung und der Transfer zu den Auswärtsspielen in dieser Form überhaupt nicht möglich wäre. Dafür können wir uns gar nicht oft genug bedanken.

 

So, nun gehts los, wir freuen uns MEGA auf Samstag die Mädels im "real life" fighten zu sehen. 

 

Hoffentlich denkt Maren an die Kekse... 

 

Euer Trainerteam von Sechzig D Eins


1860 D1: Facebook auf dem Laufenden


1860 D1: Über den Kampf ins Spiel gefunden

Mühsamer 3:2 Erfolg beim TuS Zeven

 

Am Ende waren alle zufrieden, die Niederlagenserie gestoppt zu haben.

Der starke Aufsteiger aus Zeven, der im Laufe der Serie immer wieder mit tollen Ergebnissen aufgewartet hat machte es der Mannschaft alles andere als leicht und verlangte dem dezimierten Kader alles ab, um hier als Sieger das Feld zu verlassen.

So fehlten mit Juli Eyink, Lisch Landt-Hayen, Eileen Keller, Anna-Sophie Stecker und Anna Thuernagel gleich 5 Akteurinnen. Auch das geplante Debüt von Kathinka Kappler musste aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden. 

So kam Pauline Hebecker aus der 2. Damen erstmals in der Oberliga zum Einsatz und machte ihre Sache gut. 

Nicht in Zeven, sondern in Gnarrenburg wurde diese Nachholbegegnung mit einem souveränen Schiedsgericht unter der Leistung des auch international pfeifenden Lutz Steinmetz ausgetragen.

Während 1860 den ersten Satz noch gut unter Kontrolle hatte und seine Angriffe ein ums andere Mal ins Zevener Feld versenken konnte, dreht sich der Spieß im zweiten Satz um und 1860 verlor den Faden und den Biss sich hier richtig in die Partie reinzuhängen. Zeven hingegen dreht immer mehr auf und erdrückte 1860 auch bis zum 18:10 im dritten Satz mit seiner Stimmung und seinen Ideen. 

Dann aber besonn sich Sechzig nach einer Auszeit auf seine eigenen Stärken und konnte diesen Satz zum Entsetzen der Zevener noch Drehen. Die Aufschläge gingen sicher ins Feld während die Annahme des Gastgebers ins Wackel geriet. So konnten die Bremrinnen den Satz noch mit 25:23 für sich entscheiden. 

Der vierte Satz war eine Kopie des dritten, 1860 war zu statisch und konnte wenig Akzente im eigenen Angriff setzen, bis dann beim stand von 9:17 wieder ein unsichtbarer Rück durch das Team schoß und alle sich entschlossen noch ein paar Schippen drauf zu legen. Zeven hatte ein Deja-vu... Beim 23:23 war die Partie wieder völlig offen, Zeven aber hatte diesmal mit zwei guten Aktionen den Satzgewinn für sich: 25:23.

Tiebreak, schon der fünfte in dieser Serie - wir spielen balt so gerne mit netten Gegner auf gutem Niveau :)

Dieser ist schnell erzählt, Sechzig lag eigentlich die ganze Zeit in Front ohne sich entscheidend absetzen zu können und nutze seinen ersten Matchball zum verdienten 3:2 Sieg.

Am Ende sind wir froh das Ruder wieder auf "Sieg" umgelegt zu haben und hoffen nun mit einer gewissen Lockerheit in die nächsten Spiele gehen zu können, denn mit lockeren Beinen spielt es sich am Besten.

 

Es spielten: M. Bauch, J. Duggen, L. Eyink, P. Hebecker, C. Kleemeyer, J. Lück, K. Müller, L. Reins, V. Radtke, K. Stöver

 


1860 D1: 1. Damen geht leer aus

Das hatten sich alle Beteiligten ja mal ganz anders vorgestellt. Wollte man doch am ersten Heimspieltag 2020 der SG Karlshöfen/Gnarrenburg im Kampf um die Meisterschaft auf den Fersen bleiben, erlebte man sowohl im ersten Spiel gegen den Vorjahresmeister aus Nienhagen als auch gegen den "ewigen Gegner" von GfL Hannover jeweils eine derbe 0:3 Pleite.

Bereits im ersten Satz zeichnete sich ab, das 1860 einen gebrauchten Tag erwischt hat, alle Elemente, von Aufschlag, über Annahme bis hin zum Angriff klappten einfach nicht und der Gast aus Nienhagen hatte wenig Mühe nach 15 Minuten und einem deutlichen 25:11 mit 1:0 in Führung zu gehen.

Im zweiten Satz kamen wir besser ins Spiel und führten mit 9:7, kurz danach stand es 10:13, diesem Rückstand lief man bis in die Finalphase hinterher, beim 23:22 für Nienhagen wurde es noch einmal knapp, allerdings machten die Gäste den Sack dann zu - 25:22.

In Satz 3 bäumte sich Bremen dann noch einmal auf, aber passend zum bisherigen Spielverlauf kippte das Spiel von 8:12 über 12:12 auf 12:16. 

Bremen verzweifelte an seinen eigenen Fehlern und hatte dem hochmotivierten Gast nichts mehr entgegen zu setzen, so daß auch Satz 3 mit 19:25 verloren ging. 

Einmal kurz schütteln, dann ging es gegen die Mädels vom GfL Hannover, die natürlich das erste Spiel gesehen hatten und sich in jeden Ball reinwarfen um hier etwas mitzunehmen. Es zeigte sich schnell, dass beide Teams, wie eigentlich immer auf Augenhöhe agieren, die Führungen wogten mit bis zu 4 Punkten hin und hier, am Ende hatte GfL, nachdem Sechzig einen Satzball beim 24:23 vergeben hatte mit 26:24 die Nase vorn. 1860 gab sich nicht geschlagen und das ist dem Team nach dem vierten in Serie verlorenen Satz hoch anzurechnen! Man führte 7:0 und 9:2 um sich dann wieder selber ein Bein zu stellen und den Gast wieder ins Spiel zu bringen. Hannover fightete und kam unglaublich in den Satz zurück und drehte den Spieß zum 21:29, 1860 blieb dran, verlor aber erneut knapp und etwas unglücklich mit 23:25.

Satz drei: genau wie Satz 1: Bremen führt 7:4 und baut den Gegner wieder auf und liegt 7:11 hinten, ließ sich trotzdem nicht abschütteln, mehr als ein erneutes 23:25 war aber heute einfach nicht drin.

Solche Tage gibts! Abhaken, einmal mehr aufstehen als man hinfällt, nächstes Wochenende geht es weiter gegen den TuS Zeven. Dann wird Bremen 1860 alles daran setzen wieder an die hervorragenden Leistungen des letzten Jahres anzuknüpfen. 

 


1860 D1: 3. Heimspieltag - 1. Damen

Auch die 1. Damen starten wieder in die volleyballaktive Zeit. 

Am 25.01. hat das Team zunächst den amtierenden Meister vom SV Nienhagen zu Gast. Das Hinspiel konnte 1860 knapp mit 3:2 gewinnen.

 

Auch gegen das zweite Team haben die Damen die erste Partie mit 3:2 gewonnen. Im immerjungen Duell mit den Mädels von GfL Hannover entschied man ebenfalls den Tiebreak für sich.

 

Für Spannung dürfte also gesorgt sein. Derzeit rangiert die 1. Damen auf Tabellenplatz 2


Erfolgreiches Wochenende für Bremer Jugendspieler

Besser spät als nie, am vergangenen Wochenende war wieder die Jugend unterwegs.


Die U20 Mädels fuhren mit Trainer Martin Grau nach Braunschweig,
hier konnten sie die Vorrunde gewinnen und kamen bis ins Halbfinale.Dieses wurde leider im Tiebreak mit 12:15 verloren. Im Kampf um das Treppchen mussten sich die Mädchen dann auch in einem hart umkämpften Spiel, dem noch in der Vorrunde geschlagenen GfL Hannover , wiederum im Tiebreak geschlagen geben und kamen mit einem tollen 4. Platz nach Haus!
In Wietmarschen musste Trainer Axel Thuernagel ohne Zwei antreten und hat stolz mit einem 6. Platz die Rückreise angetreten


Die männlichen Vertreter waren wieder in den Kooperationen unterwegs. Dieses Jahr mit einem Novum, während in der U 20 Niclas Thuernagel für OTB spielte, liefen Justin Röpke, Bjarne Fischer und Jonas Wessendorf im Weser Leine Konstrukt auf.
Im Endspiel siegte OTB gegen die von Peter Michael Sagajewski und Daniel Hartleib betreute VSG , sodass unsere Spieler mit Gold und Silber zurück kamen, was aber für alle die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Unterhaching bedeutete.


In Bersenbrück bei der U16 männlich starteten mit Lajos Lenth, Pit Preuß, Jonas Bachmann , Jan Hencke und Zuspieler Philipp Meinrenken gleich 5 Spieler in der Kooperation.
In der Vorrunde konnte das Team von den Trainern Jonas Lucht und Thorsten Linné souverän jedes Spiel gewinnen.
Im Halbfinale ging es dann gegen die mitfavorisierten Oldenburger, die in der Vorrunde ein Spiel gegen den Gastgeber verloren.
Während der erste Satz von vorneweg gespielt wurde, kam es im zweiten Satz zu einem irren Comeback, nach 3:12 wurde auch dieser Satz gewonnen (25:22) und die Teilnahme an der DM klar gemacht.
Im Finale gegen den Gastgeber lief es fast genauso, nur konnte hier im zweiten Satz die Aufholjagd nicht gekrönt werden. Aber im Tiebreak ließen die Jungs nichts anbrennen (15:11) und holten sich den Titel.

 

Bericht von www.facebook.com/Bremen1860Volleyball

0 Kommentare