Willkommen bei Bremen 1860 Volleyball


Willkommen auf der Homepage der Volleyballabteilung von Bremen 1860.

Die Abteilung umfasst 5 aktive Herren-Volleyballmannschaften von der Regionalliga, über die Oberliga bis in die Bezirksliga. Auch die Damen sind mit fünf Mannschaften bis hin zur Oberliga vertreten. Jugendmannschaften aller Altersgruppen bilden die Basis der Volleyballabteilung. Bei Interesse kann hier ein Kontakt zu den Trainern der einzelnen Mannschaften hergestellt werden.

Auf dieser Seite finden sie zusätzlich alle Informationen bzgl. den einzelnen Mannschaften aller Alter- und Leistungsgruppen sowie Trainingszeiten und Trainingsorte. Informationen zum Verein und sämtlicher Pressebeiträge der Sparte Volleyball finden sie links in der Navigationsleiste.

News und Aktuelles


Erfolgreiches Comeback nach der Weihnachtspause

1. Damen - Verbandsliga

Für das erste Spiel, nach der längeren Pause um Weihachten herum, ging es für die 1. Damen zum Bremen-Derby nach Habenhausen. Vor dem Spiel wurde ein Ziel klar formuliert: Gewinnen!

Gerade nach den letzten verlorenen Spielen, musste ein Erfolg her um wieder an Selbstbewusstsein zu gewinnen und um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

 

So startete das Team von 1860 sehr stark in den ersten Satz (25:11). Durch druckvolle Aufschläge konnten die Mädels aus Habenhausen gut in Schach gehalten werden und fanden nur schwer ins Spiel. Auch durch die stabile, präzise Annahme konnten alle Positionen im Angriff sehr variable eingesetzt werden und es konnten viele Punkte im Angriff gesammelt werden. Somit wurde schon nach 16 Minuten abgepfiffen und 1860 hatte den ersten Satz in der Tasche.

 

In Satz zwei (25:22) war es für die Gäste von 1860 schon deutlich schwerer wieder so stark in den Satz zu starten. Habenhausen wurde zudem druckvoller im Aufschlag und Variabler im Angriff. Umso schwieriger wurde es für die Annahme von Bremen 1860 die Bälle sauber ans Betz zu schieben und auch die Abwehrqualität leidete darunter. Durch ungenaue Blockarbeit und einige Eigenfehler ging es dann in die ´´Crunchtime´´. Hier wurden auf beiden Netzseiten die Nerven bewahrt und es wurde hart gekämpft. Am Ende konnte sich 1860 jedoch über den zweiten, verdienten Satzgewinn freuen.

 

Satz drei (25:19) begann erst mit einer souveränen Aufschlagserie von Hannah Blöhm, die einen Vorsprung von vier Punkten einbrachte und wurde dann mit einer weiteren guten Aufschlagserie von Jana Kausch weitergeführt, mit der die Führung auf 9:1 ausgebaut werden konnte. Doch leider glitt die Konzentration dann dahin und die Mädels aus Habenhausen wurden wieder präsenter. Dennoch klappte auf Seite der Mädels von 1860 wieder einiges. Die Annahme war stabil, die ´´Dankebälle´´ auf den Punkt und auch im Block und in der Feldabwehr wurde wieder mehr Einsatz gezeigt. Durch diese gute defensive Arbeit konnte vorne im Angriff wieder aus vollem Register geschöpft werden und auch Satz drei ging an Bremen 1860.

 

Wir haben wieder zu alter Stärke zurückgefunden und wollen daran anknüpfen. Mit neuer Energie und ganz viel Spaß gehen wir in die nächsten Trainingswochen, um dann auch im Auswärtsspiel gegen GfL Hannover III am 10.02.2018 unser Bestes geben zu können und hoffentlich weitere wichtige Punkte für den Aufstieg sammeln zu können.

Totalausfall im Tiebreak

1. Herren - Dritte Liga

1860 rutscht in die Abstiegszone

Standen die Volleyballer von Bremen 1860 nach ihrem Sieg gegen Hildesheim in der vergangenen Woche erstmalig auf einem Nichtabstiegsplatz, so rutschten sie nach ihrer Heimniederlage am vergangenen Wochenende wieder auf die Abstiegsränge. Gegen die Tecklenburger Land Volleys unterlag die Mannschaft von Trainer Matthias Gilch in der Dritten Liga mit 2:3 (20:25, 18:25, 25:18, 25:14, 9:15).

 

„Wir haben heute das Minimalziel erreicht, aber wir hatten Chancen auf ein besseres Ergebnis“, sagte Gilch. So ginge die Niederlage nicht in Ordnung. Die Gastgeber verschliefen die ersten beiden Sätze komplett. Vor allem die Flatteraufschläge der Tecklenburger machten den Bremern in der Annahme zu schaffen. Nach der Verletzung des gegnerischen Zuspielers, Sebastian Gartemann, geriet das druckvolle Angriffsspiel der Gäste jedoch ins Stocken. „Diese Verunsicherung konnten wir nutzen“, so Gilch. 1860-Kapitän Moritz Müller sah in dieser Phase die beiden Mittelangreifer Jannik Haats und Björn Hagestedt stark auftreten. „Dass wir den dritten und vierten Satz gewonnen haben, lag zu einem großen Teil an den beiden.“

 

Trotz eines 6:2 Starts in den Tiebreak „sind wir dann bis zum Totalausfall eingebrochen“, sagte Coach Gilch. Phasenweise habe sein Team die Kontrolle über das eigene Spiel komplett verloren. Doppeltes Pech für die Bremer: Mitabstiegskandidat Hürth gewann seine Partie gegen Hildesheim und tauschte den Platz mit den Bremern, die nun wieder in den Abstiegsrängen stehen.

 

1860: Bormann, Escher, Esken, Haats, Hagestedt, Mallon, Müller, Schönung, Steinmüller, Teumer

 

Zeitungsartikel vom 15.01.2018 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting


13. Spieltag: Bremen 1860 vs. Tecklenburger Land Volleys

Auf geht´s in das erste Heimspiel des Jahres gegen die Zweitligaabsteiger der Tebu Volleys.

 

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wir sind dieses Jahr noch ungeschlagen! Und das, obwohl wir sogar schon ein Spiel hatten!!! Diese rekordverdächtige Serie versuchen wir natürlich zu halten und werfen deshalb am Samstag nochmal alles aufs Feld, was wir haben. Das ist zwar (zahlenmäßig) nicht viel, aber wir waren schon immer eher so die qualitativ hochwertigen Burschen.
Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam die Revanche zur 1:3 Hinspielniederlage wiedergutmachen.


1860 erstmals auf Nichtabstiegsplatz

1. Herren - Dritte Liga

Die Volleyballer von Bremen 1860 haben einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Durch das 3:1 bei MTV Hildesheim kletterte das Team von Trainer Matthias Gilch in der Dritten Liga West auf Rang neun.

 

Hildesheim. Das erste Mal in der laufenden Saison der Dritten Liga sind die Volleyballer von Bremen 1860 in der Tabelle auf einen Nichtabstiegsplatz vorgerückt. Mit dem 3:1 (24:26, 25:23, 25:19, 25:23)-Sieg gegen MTV Hildesheim holten sich die Aufsteiger aus Bremen am  Wochenende drei Punkte auf ihr Konto und belegen nun mit insgesamt zehn Zählern Platz neun in der Dritten Liga West.

Im Hinspiel gegen die Hildesheimer hatten die 1860er noch eine bittere Tiebreak-Niederlage hinnehmen müssen. Doch seither haben die Bremer konsequent an ihren Schwächen gearbeitet – und können ihre Stärken von Spiel zu Spiel besser abrufen. So ließ sich der Verlust des ersten Satzes nun auch verschmerzen. Beim Stand von 15:15 unterliefen den Bremern einige Angriffsfehler, „und dann kamen wir nicht mehr ran“, erklärte 1860-Kapitän Moritz Müller, der wieder als Libero spielte.

 

Der Annahme- und Abwehrchef der Bremer sah sein Team dann in den folgenden Durchgängen platzierter aufschlagen und aufmerksamer im Block agieren. Vor allem der Hildesheimer Außenangreifer Patrice Fankhändel wurde mit den 1860-Aufschlägen gut beschäftigt, sodass er am Netz weniger gefährlich angreifen konnte. „In Satz vier haben wir wieder einige Angriffsfehler gemacht, uns aber schneller wieder gefangen“, resümierte Müller zufrieden.

 

Erstmalig setzte Trainer Matthias Gilch den erst 15-jährigen Nachwuchsspieler Pit Preuß aus der eigenen zweiten Mannschaft ein. „Obwohl er nur einen kurzen Einsatz hatte, hat er das sehr solide gelöst“, lobte Gilch. Zufrieden zeigte er sich auch mit der guten Leistung von Diagonalspieler Sven Esken.

 

Bremen 1860: Schönung, Teumer, Mallon, Eschner, Preuß, Hagestedt, Haats, Bormann, Esken, Müller

 

Zeitungsartikel vom 08.01.2018 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting


Heimspieltag ohne Punktausbeute

1. Damen - Verbandsliga

Am vergangenen Samstag ging es für unsere 1. Damen vor gewohnt toller heimischer Kulisse gegen die Mädels aus Langenhagen und die Bremer Rivalinnen aus Walle.

 

Im ersten Spiel des Doppelspieltages standen sich unsere Damen und das Team des SC Langenhagen II in einem Spiel auf Augenhöhe gegenüber. Nach einem verpassten Start ins Spiel und einem verlorenen Satz 1 drehten unsere Damen auf und siegten im 2. Satz zu 17. Der Grundstein für einen weiteren Sieg sollte mit diesem doch klaren Ergebnis gelegt worden sein.

 

Es kam am Ende doch alles anders, als es sich unsere Mädels erhofften. In den beiden darauf folgenden Sätzen verbesserten die Langenhagenerinnen ihre Abwehr und Annahme enorm und sorgten so für einsetzende Verzweiflung bei unserer 1. Damen. Die beiden Sätze gingen zu 23 und 16 an den Gast und das erste Spiel des Tages war somit verloren.

 

In Spiel 2 ging es gegen den engsten Konkurrenten der Verbandliga 3. Die 1. Damen vom TV Bremen Walle 1875 kam in einem zahlenmäßig überschaubaren Team in die Halle am Baumschulenweg. Nach einer kurzen aber prägnanten Ansprache des Trainerteams um Lars Thiemann, wollten unsere Damen einiges ändern und vor Allem den Aufschlag und die Angriffsquote verbessern. Das zurückliegende Spiel sollte aus den Köpfen verschwinden, denn durch einen Sieg würden unsere Mädels auf dem 1. Platz überwintern.

 

Der erste Satz begann fulminant und wurde nach kurzer Schwächephase zum Ende hin, mit 26:24 gewonnen. Im weiteren Verlauf des Spiels wurde die Verwertung von „Dankebällen“ unserem Team zum Verhängnis. Viele Bälle wurden laut Co-Trainer Olli Nieß lediglich „rübergeworfen“ und stellten somit keine Gefahr für das starke Team des TV Bremen Walle dar. Diese wiederum verwerteten Ihre Angriffe mit starken Außenangreiferinnen, welche unser Block, bei schwindenden Kräften nach einer langen Saison und 6 Wochen in Spieltagen in Folge, nicht mehr „zu fassen“ bekam.

 

Am Ende ging auch dieses Spiel mit 3:1 Sätzen an den Gegner verloren und unsere Damen stehen nun mit 5 Punkten Rückstand auf einem soliden 2. Platz in der Verbandsliga 3.

 

Für die Spieltage nach der „Weihnachts-Pause“ haben sich unsere Mädels vorgenommen, an den Start der Saison anzuschließen und bestenfalls ungeschlagen bis zum Ende dieser Saison durchzuspielen. Für die Weihnachts-Pause heißt es den Kopf freizubekommen und mit seinen Liebsten besinnliche Tage zu verbringen. Im neuen Jahr geht es dann gestärkt weiter.


1860 Volleyball-Weihnachtsturnier 2017


Erste Niederlage der Saison – gegen starke Gfl Hannover 2

1. Damen - Verbandsliga

Ungewohnt früh am Sonntag ging es bei leichtem Schnee nach Hannover. Vor dem Spiel hatten die Damen von 1860 Bremen einige Ausfälle aus dem Stamm-Team zu beklagen. So konnten Kapitän Hannah Blöhm, Diagonal Malin Duckhart und Stellerin Paula Bernecker krankheitsbedingt nicht aufgestellt werden.  Dies hielt die Spielerinnen jedoch nicht davon ab als Unterstützung mit nach Hannover zu reisen. Voll motiviert den ersten Sieg in der Rückrunde zu holen und die Tabellenspitze zu behaupten, ging es also mit voller Unterstützung von der Bank ins Spiel.

 

Wie schon im Hinspiel, welches 1860 noch 3:2 für sich entscheiden konnte, erwischte das Bremer Team keinen guten Start in das Spiel und der Satz war schneller vorbei als allen lieb war. Bedingt durch eine wackelige Annahme, konnte das Team keine druckvollen Angriffssituationen kreieren. Dies nutzten die stark aufspielenden Hannoveraner aus, um die Bälle in der Abwehr zu sichern und dann selbst konsequent zu verwerten. Beim Stand 10-25 war der Satz verdient verloren.

 

Im zweiten Satz konnte sich 1860 besser ins Spiel arbeiten und an Gfl dranbleiben. Die starke Abwehr aus Hannover, angeführt von der quirligen Libera, entschärften allerdings weiter viele Angriffe, so dass die Bremer sich nicht die Führung erkämpfen konnten. Schlussendlich setzte sich Gfl auch in diesem Satz mit starken Aufschlägen, klarem Spielaufbau und druckvollem Angriff mit 25:20 durch.

 

Leider lief der dritte Satz nicht analog des Hinspiels, in dem es ebenfalls einen 0:2 Rückstand gegeben hatte. Durch die weiterhin starken Aufschläge der Hannoveraner fanden die Bremer einfach nicht in den Satz und lagen schnell weit zurück. Auch bedingt durch die kurze Aufschlagszone konnte 1860 seine, in den vorherigen Spielen gezeigte, Aufschlagstärke nicht ausspielen und keine Aufholjagten starten. Am Ende ging der Satz 12:25 verloren.

 

 

Jetzt heißt es Kopf hoch, Kräfte mobilisieren und am 16.10.2017 zu Hause die Tabellenspitze zurückerobern!


1860 verpasst die Sensation

1. Herren -Dritte Liga

Volleyballer verlieren nur knapp

„Immer, wenn wir mutig spielten, haben wir unsere Punkte gemacht“, konstatierte der Annahme- und Abwehrchef Moritz Müller von Bremen 1860. Sein Volleyballteam trat am Sonnabend in der 3. Liga gegen die vor Anpfiff seit acht Spielen ungeschlagenen SF Aligse an. Bei der 1:3 (15:25, 25:16, 14:25, 26:28)-Niederlage in Hannover blitzte der Mut der Bremer jedoch für einen Sieg nicht häufig genug auf.

 

„Wir sind bei so einem starken Gegner, der verdient auf Platz zwei steht, mit keinen großen Erwartungen angetreten, nun aber enttäuscht“, erklärte Müller. Sein Team sei zwar nicht gut ins Spiel gestartet, habe dann jedoch Fahrt aufgenommen. Vor allem im starken zweiten Satz gelang es den Gästen aus Bremen die vielen Eigenfehler abzustellen. In den verlorenen Durchgängen eins und drei war es bei den Bremern ein ständiges Auf und Ab. Die Gastgeber glänzten mit einem sehr guten Block und setzten sich vor allem über die Diagonalposition mit ihren Angreifern perfekt durch. „Da sahen wir im Block alt aus“, gab Müller zu.

 

Zwei Spieler verlassen das Team

 

Doch die Gäste aus Bremen verloren ihren Mut nicht und spielten im vierten Satz auf Augenhöhe. Mit 26:25 hatten sie sogar einen Satzball, der die Gastgeber in den Tiebreak gezwungen und zumindest einen Punkt auf das Konto gebracht hätte. „Am Ende war es ein reiner Glücksball, der Aligse den Sieg geschenkt hat“, erklärte 1860-Trainer Matthias Gilch. Der Coach blickt nun sorgenvoll Richtung Rückrunde. Ein Ligaverbleib ist möglich, doch mit den Spielern Sebastian Ruoff und Lewin Probst, die aus beruflichen Gründen das Team verlassen, verkleinert sich sein Kader weiter. „Es gibt jetzt erst mal eine kleine Verschnaufpause mit einer geringeren Trainingsbelastung für die Spieler“, so Gilch. Die Rückrunde startet bereits am 6. Januar gegen den MTV Hildesheim, gegen den die Bremer zu Hause in der Hinrunde nur knapp mit 2:3 unterlagen.

 

Bremen 1860: Bormann, Esken, Gronert, Haats, Hagestedt, Mallon, Probst, Schönung, Müller.

 

Zeitungsartikel vom 11.12.2017 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting


Die Siegesserie geht weiter...

1. Damen - Verbandsliga

Auch mit reduziertem Kader brachte die erste Damenmannschaft nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen 3:2 Sieg aus dem Schaumburger Land nach Bremen zurück.

 

Der erste Satz begann zunächst auf Augenhöhe, das Team von 1860 erspielte sich eine Führung, als sich unerklärliche Konzentrationsfehler einschlichen, die Heimmannschaft somit aufholten und so den Satz nach einer 24:19 Führung der Gäste noch für sich entscheiden konnte. Der zweite Satz gestaltete sich anfangs ausgeglichen. Zahlreiche Fehlannahmen und ein fehlender Spielaufbau in der Mitte des Satzes, ließen den Gegner jedoch wieder davonziehen, sodass auch der zweite Satz an das Team Schaumburg verloren ging.

 

Erst im dritten Satz fand der Tabellenführer endlich zu einem sicheren Spielaufbau zurück und gewann unbeeindruckt von den Satzverlusten diesen Satz klar mit 25:19 Punkten. Nicht zuletzt die Einwechslung von Elisa Heimann im Zuspiel, hat dem Spiel einen neuen, zielführenden Impuls gegeben. Mit konzentrierter Blockarbeit und starken Angriffen über die Mittelposition wurde mit dem 25:18-Gewinn des 4. Satzes der Grundstein für die Entscheidung im Tie-break gelegt.

 

Souverän nahm die Mannschaft im 5. Satz die Aufschläge an, ein optimales Zuspiel ermöglichte es den Angreifern, Punkt um Punkt zu erzielen. Zwischenzeitlich konnte Schaumburg noch etwas aufholen, aber letztendlich gewannen die 1. Damen den Tiebreak mit 15: 11 Punkten. Damit behauptet das Team von 1860 weiterhin ungeschlagen die Tabellen-führung in der Verbandsliga und darf sich Herbstmeister nennen.


Klarer 3:0 Sieg gegen das junge Team aus Lohne

1. Damen - Verbandsliga

Mit lockerer und motivierter Stimmung startete das Team der 1. Damen von 1860 gut vorbereit und mit vollem Kader in das Spiel gegen Blau-Weiß Lohne. Das Ziel war klar formuliert: Es sollte ein Sieg her, um die Tabellenführung zu festigen.

 

Es dauerte allerdings nicht lange, bis die Gäste merkten, dass etwas getan werden musste, um die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach kleinen Startschwierigkeiten, einigen unnötigen Eigenfehlern und einem Weckruf des Trainerteams, fanden die Favoritinnen dann aber allmählich ins Spiel. Trotz des sehr stark aufschlagenden Gegners, wurde die Annahme immer stabiler, sodass auch mehr Druck im Angriff aufgebaut werden konnte. Nach kurzer Zeit zeigte die Punktetafel 25:15 für die Gäste aus Bremen.

 

Aber auch die Damen von 1860 konnten an diesem Wochenende viel Druck im Aufschlag aufbauen und somit zahlreiche direkte Punkte sammeln. Durch Malin Duckarts gewaltige Aufschlagserie, einer wachen Abwehr und einem konsequenten Angriff, war auch der 2. Satz sehr schnell gewonnen. Gerade einmal 6 Punkte erzielten die technisch starken Mädels aus Lohne.

 

Wer nun im letzten Satz aber ein klares Spiel erwartete, der täuschte sich: Auch der Beginn des 3. Satzes gestaltete sich nicht einfach. Wieder brauchten die Gäste ein paar Bälle, um wach zu werden. Wirklich in Gefahr schien der 3:0 Sieg aber nie. Spätestens als Malin Duckart wieder zum Aufschlag trat und erneut einen Punkt nach dem anderen erzielte, konnte der Tabellenführer aus Bremen den kleinen Punkterückstand schnell aufholen und sich schließlich wieder mit einen konstanten Spielaufbau absetzen: 25:13, 3:0, 3 Punkte für 1860! Somit sind die Mädels aus Bremen weiterhin der ungeschlagene Spitzenreiter in der Verbandsliga!

 

Glücklich und zufrieden ging es dann weiter in die Unihalle. Dort konnten dann auch die 1. Herren zu einem hart umkämpften und wichtigen 3:2 Heimsieg beklatscht werden! Am kommenden Samstag geht es dann nach Schaumburg in den Kampf um die nächsten 3 Punkte im letzten Spiel der Hinrunde!