Willkommen bei Bremen 1860 Volleyball


Willkommen auf der Homepage der Volleyballabteilung von Bremen 1860.

Die Abteilung umfasst 5 aktive Herren-Volleyballmannschaften von der Regionalliga, über die Verbandsliga bis in die Bezirksliga. Auch die Damen sind mit fünf Mannschaften bis hin zur Oberliga vertreten. Jugendmannschaften aller Altersgruppen bilden die Basis der Volleyballabteilung. Bei Interesse kann hier ein Kontakt zu den Trainern der einzelnen Mannschaften hergestellt werden.

Auf dieser Seite finden sie zusätzlich alle Informationen bzgl. den einzelnen Mannschaften aller Alter- und Leistungsgruppen sowie Trainingszeiten und Trainingsorte. Informationen zum Verein und sämtlicher Pressebeiträge der Sparte Volleyball finden sie links in der Navigationsleiste.

News und Aktuelles



Mehr Licht als Schatten

1. Damen - Oberliga

Bremen 1860 startet mit Sieg und Tiebreak-Niederlage in Saison

Lange trauerte man der Niederlage gegen die TG Münden nicht hinterher. Der Sieg im darauf folgenden Spiel gegen die VG Delmenhorst-Stenum war souverän und die konsequente Umsetzung der Trainingsarbeit am ersten Spieltag in der Oberliga zu ungewohnter Zeit und Stunde am Sonntag Mittag.


Bremen 1860 vs. TG Münden

Bremen 1860 startete im ersten Spiel gegen die TG Münden, ebenfalls Aufsteiger in die Oberliga, furios und führte durch viele Eigenfehler der Gäste schnell mit 18:8. Dann allerdings begann die Partie zu kippen und Bremen selber produzierte Eigenfehler um Eigenfehler, so daß es in der Finalphase des Satzes noch einmal sehr eng wurde, 1860 aber mit 25:23 die Oberhand behielt.


Satz 2 wogte hin und her, Sechzig bekam seine Eigenfehlerquote nicht in den Griff, hatte dennoch Satzball, den man deutlich ins Aus schlug. Münden nutze seine erste Chance und konnte mit dem ersten Satzball den Sack zumachen und dank des 26:24 zum 1:1 ausgleichen.

 

Im dritten Satz dann nahm die Unsicherheit der Sechzigerinnen noch weiter zu und Münden brachte einen hohen 25:16 Sieg ins Ziel.


Das Trainerteam reagierte und wechselte gleich auf mehreren Postionen und brachte damit neue Impulse und Sicherheit in das Bremer Spiel, das 25:18 war dann ebenso souverän wie sicher. Im Tiebreak dann brachte sich 1860 wieder selber in Verlegenheit und lag bereits 3:9 hinten. Das Team steckte jedoch nie auf und war beim 10:11 wieder am Gegner dran, verlor den folgenden Punkt nach hartem Kampf unglücklich und hatte nach dem 10:12 nichts mehr zuzusetzen, so dass
der Tiebreak 10:15 verloren ging. 56 Eigenfehler reichen nur selten um etwas mitzunehmen, so daß man mit dem Punkt zufrieden sein musste!

 

Bremen 1860 vs. VG Delmenhorst-Stenum

Nach einer kurzen Pause ging es dann nach der Kabinenansprache gegen den nächsten Mitaufsteiger von der VG Delmenhorst-Stenum. 1860 agierte von Anfang an deutlich sicherer und zielstrebiger als noch in der vorherigen Partie.
Vor rund 60 Zuschauern konnte sich die Mannschaft von Trainerteam Thiemann/Nieß im ersten Satz mit guten Aufschlägen und sicheren Angriffen zügig einen komfortablen Vorsprung herausspielen und den Satz über 8:4, 17:10 sicher mit 25:16 einfahren.

 

Im zweiten Satz kam Delmenhorst besser ins Spiel und verlangte den Bremerinnen bis in die Schlussphase alles ab, in der Crunchtime hatten die Sechzigerinnen aber wieder klar den Kopf oben und sicherten sich mit 25:21 auch den zweiten Satz. Dann war die Gegenwehr bei Delmenhorst erlahmt und spätestens beim Spielstand von 21:8 war die Partie  entschieden, Bremen 1860 gewann auch Satz 3 klar mit 25:12.


Mit 4 von möglichen 6 Punkten hat das Team einen guten ersten Auftritt in der Oberliga hingelegt, auf den sich aufbauen lässt, gegen Münden wurden die noch vorhandenen Schwächen gut sichtbar, gegen Delmenhorst diese sehr gut abgestellt, mit nur 23 Eigenfehlern hatte man diese Quote um 70% reduziert.


Es spielten: M. Bausch, P. Bernecker, H. Blöhm, M. Duckart, J. Duggen, M. Hinrichs, S. Jarchow,
J. Kausch, L. Landt-Hayen, K. Müller, N. Sorychta, A. Thuernagel.

Das TRAINERTEAM - Lars Thiemann, Oliver Nieß

SCOUTING: Harry Lütgen


Sieben Abgänge, sechs Zugänge

1. Herren - Regionalliga

Obwohl die Volleyballer von Bremen 1860 eine starke Rückrunde spielten und sich als Aufsteiger gut präsentierten, reichte es für das Team von Trainer Matthias Gilch nicht für den Klassenerhalt in der Dritten Liga. Nun startet ein neuformiertes Team am  Sonnabend gegen die GfL Hannover in die Regionalliga. Sieben Abgängen stehen dabei sechs Zugänge gegenüber. Schmerzlich ist für das Team sicherlich der Weggang der Leistungsträger Nils Mallon, Jannik Haats und Björn Hagestedt, die zum Nachbarverein TV Baden in die Zweite Bundesliga wechselten. Zudem muss Gilch auf Diagonalspieler Frank Schönung und Zuspieler Stephan Teumer (beide Karriereende) verzichten.

 

Langzeitverletzter Sven Gronert wird ebenfalls auf absehbare Zeit nicht spielen können. Auf seine Position rückt Ex-Kapitän Moritz Müller. Ebenfalls nicht mehr dabei: Angreifer Jan Siegmund. Oliver Eschner, Tim Meywerk und Pit Preuß kommen aus der zweiten Mannschaft ins Team, die von der Oberliga in die Verbandsliga abgestiegen war. Aus der vierten Mannschaft des Vereins rückte Bjarne Fischer von der Bezirksliga in die Regionalliga. Verstärkung kommt mit Justin Röpke und Stefan Witt von der VG Delmenhorst-Stenum.

 

„Als erste große Aufgabe haben wir uns vorgenommen, als Team zusammenzuwachsen“, so Gilch. Das Team habe sich stark verjüngt und müsse seinen Platz in der Liga erst noch finden. „Wir werden Ruhe bewahren und uns individuell und als Team an das geforderte Niveau der Regionalliga heranarbeiten.“, so Gilch.

 

Bremen 1860: Müller, Probst, Eschner, Meywerk, Preuß, Fischer, Röpke, Witt

 

Zeitungsartikel vom 14.09.2018 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting

Sommerturnier in diesem Jahr eintägig

Archivfoto der der 1. Herren aus dem Jahr 2014
Archivfoto der der 1. Herren aus dem Jahr 2014

Das Sommerturnier wird aus organisatorischen Gründen nur an einem Tag - Samstag den 18.08.2018 - stattfinden. Derzeit sind 11 Damenteams, die voraussichtlich in 2 Leistungsklassen antreten werden, dabei. Bei den Herren ist die Beteiligung mit 5 Teams etwas geringer.

Die Veranstalter gehen davon aus, dass in dieser neuen Organisationsform ein gelungenes Turnier gespielt werden kann. Der Samstagabend wird durch ein reichhaltiges Grill-Buffet mit anschließender Party im Cool-Down (Vereinskneipe) abgeschlossen.

 

Zuschauer sind zu den sportlichen Veranstaltungen sind herzlich Willkommen.


1860-Sommerturnier 2018

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die 33. Ausgabe unseres alljährlichen Volleyball Sommerturniers am 18./19.8.2018 stattfinden wird.

Auf 4 Feldern wird in diesem Jahr zum wiederholten Male von der Bezirksklasse bis zur Regionalliga eine große Leistungsbreite das Turnier gestalten. Teilnehmer und Zuschauer können neben hochklassigen Spielen, natürlich auch wieder eine ordentliche Party mit leckeren Speisen vom Grill und kühlen Getränken erwarten. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und es freut uns, dass die Tradition auch in diesem Jahr bestehen bleibt.

Meldet euch an, wenn ihr an dem seit Jahren etabliertem Turnier teilnehmen wollt. Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Wochenende mit zahlreichen Zuschauern.

Download
Einladung Sommerturnier 2018
Einladung 1860 Sommerturnier_18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB
Download
Meldebogen Sommerturnier 2018
Meldebogen für Verpflegung und Übernacht
Adobe Acrobat Dokument 581.0 KB

WIR SUCHEN DICH!

Verstärkung für 1. und 2. Herren gesucht

Ihr habt Lust auf eine neue Herausforderung? Seht euch irgendwo zwischen Verbands- und Regionalliga? Dann seid ihr bei uns genau richtig! Unsere erste (Regionalliga) sowie zweite Herrenmannschaft (Verbandsliga) suchen Verstärkung!

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann schreibt uns oder kommt einfach donnerstags um 18:30 Uhr zu uns in die Halle 9 im Baumschulenweg.


Gelungener Saisonabschluss

1. Herren

1. Herren feiert einen gelungenen Saisonabschluss mit Helfern und Freunden

Ein kleiner Nachtrag vom vergangenen Freitag. Wir haben für unsere fleißigen Ballkinder der letzten Saison als Dankeschön ein kleines Training mit anschließendem Blitzturnier veranstaltet. Den Kids und uns hat es viel Spaß bereitet,.Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an die Eltern und alle anderen Helfern die sich im Anschluss an das Turnier mit uns am Buffet gestärkt haben.


Kleiner Funfact: Von unseren Jungs waren mehr Spieler dabei als bei den meisten Punktspielen, vielleicht hätten wir immer ein Buffet mit Chicken Nuggets anbieten sollen...


Ernüchterung für 1860

1. Herren - Dritte Liga

Deutliche Niederlage gegen Aligse

Die Volleyballer von Bremen 1860 haben sich in der 3. Liga gegen die SF Aligse nicht besonders viel ausgerechnet, schließlich kämpft der aktuelle Tabellenzweite noch um die Meisterschaft, doch eine glatte 0:3-Niederlage (16:25, 18:25, 20:25) war am Ende doch enttäuschend.

 

Die 1860er bestritten ihr letzten Heimspiel der Saison in der Unihalle und wollten dem Heimpublikum noch einmal ein gutes Spiel bieten. Die Vorzeichen standen jedoch schlecht. Trainer Matthias Gilch musste auf seine beiden Zuspieler Sven Gronert und Stephan Teumer verzichten, außerdem war Libero Patrick Steinmüller noch nicht wieder ganz fit. Universalspieler und Kapitän Moritz Müller spielte zu und aus der zweiten Herren rückte Philip Overlander auf die Position des Liberos. „Wir waren eigentlich in allen Elementen des Spiels gegen Aligse unterlegen“, lautete am Ende das ernüchternde Fazit von Gilch.

 

Die Bremer fanden nur schwer in die Partie und belohnten sich auch nach geglückten Aktionen nicht selbst mit einer besseren Punkteausbeute. „Nach guten Aktionen folgten meist unglückliche Eigenfehler. Wir haben meist nur reagiert anstatt das Heft selbst in die Hand zu nehmen. Unsere Abstimmung stimmte einfach nicht, so kamen die Mittelangreifer zu selten zum Zug“, musste der Kapitän mit bedauern feststellen Müller.

 

Noch stehen die Bremer mit ihren 25 Punkten auf Platz acht der Tabelle und wären sicher weiter in der Liga. Im letzten Pflichtspiel der Saison wartet jedoch ausgerechnet Tabellenführer Lüneburg.

 

Zeitungsartikel vom 19.03.2018 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting


21. Spieltag: Bremen 1860 vs. SF Aligse

1. Herren - Dritte Liga

Ultimo proelio - Auf in die letzte Schlacht

Wir heißen euch Samstag herzlich zu unserem letzten Heimspiel willkommen. Damit es vorerst nicht das letzte in der Dritten Liga sein wird, benötigen wir wieder eure großartige Unterstützung!

 

Gegen die selbsternannten Gallier der Sportfreunde Aligse wollen wir natürlich siegreich vom Felde ziehen, doch leicht wird es gegen die derzeitigen Zweiten, die im Duell mit Lüneburg um die Meisterschaft spielen, sicher nicht. Doch auch wir haben eine gute Bilanz. Aus den letzten sechs Spielen sind wir mit fünf Siegen hervorgegangen.


Kurs Klassenerhalt

1. Herren - Dritte Liga

Drittliga-Volleyballer von Bremen 1860 siegen in Köln mit 3:2

„Und wieder wurde es ein Tiebreak“, sagte Moritz Müller und lachte. Der Volleyball-Kapitän von Bremen 1860 hatte mit seinem Team beim TVA Hürth Volleyball II mit 3:2 (17:25, 25:15, 25:18, 17:25, 15:11) gewonnen. Natürlich mit 3:2 gewonnen, möchte man anfügen. In den vergangenen Monaten trafen die Bremer in zwei Aufstiegsspielen zur Dritten Liga und zwei Begegnungen in der Dritten Liga auf die Kölner. „Und wir haben jede dieser vier Partien im fünften Satz gewonnen“, frohlockte Müller. Die Kölner sind mit dieser Niederlage bei noch zwei ausstehenden Saisonspielen abgestiegen, während die Bremer um Trainer Matthias Gilch mit jetzt 25 Punkten auf Platz acht kletterten und die Abstiegsränge weiter hinter sich ließen.

 

Die Bremer traten in Hürth ohne ihren erkrankten Libero Patrick Steinmüller an und taten sich wie bereits im Hinspiel schwer. „Zu Beginn war unsere Annahme viel zu wackelig, wir hatten zudem noch Abstimmungsprobleme“, konstatierte Co-Trainer Matteo Witt. Den Bremern unterliefen viele einfache Fehler. Doch im zweiten Durchgang stabilisierte sich die Annahme, und so fanden die Bälle wieder sicher in die Hände von Zuspieler Stephan Teumer, der häufig seine Mittelangreifer Janniks Haats und Björn Hagestedt erfolgreich einsetzte. Bei den Hürthern trafen die Bremer auch auf ein bekanntes Gesicht: Michael Wollring, der in der vergangenen Saison noch bei den 1860ern anheuerte, spielte bei Hürth auf der Diagonalposition. Mit seinen Angriffen kamen die Gäste aus Bremen zunächst gar nicht zurecht, stellten sich aber im Spielverlauf immer besser darauf ein.

 

Obwohl der vierte Durchgang noch einmal an die Gastgeber ging, steckten die 1860er den Kopf nicht in den Sand, sondern spielten im Tiebreak sicher und konzentriert. So wanderten zwei wichtige Punkte auf das Konto der Bremer. Mit ihrem fünften Sieg aus sechs Pflichtspielen, spielten die Bremer zuletzt eine sehr gute Rückrunde. Mit 25 Punkten stehen die 1860er aktuell auf Platz acht. Die Plätze zehn bis 13 steigen direkt ab, die Verfolger Hildesheim und Aachen haben jeweils 23 und 21 Punkte auf ihrem Konto. Mit Partien gegen die Titelaspiranten SF Aligse und der Bundesligareserve der SVG Lüneburg haben die Bremer jedoch noch ein sehr schweres Restprogramm zu absolvieren.

 

Bremen 1860: Bormann, Esken, Haats, Hagestedt, Mallon, Müller, Siegmund, Teumer

 

Zeitungsartikel vom 12.03.2018 aus dem Weser-Kurier von Katja Nonnenkamp-Klüting


Super-sechzig Super-sechzig HEY HEY – Oberligaaufstieg

1. Damen - Verbandsliga

1. Damen vorzeitig Meister mit Siegen über Schaumburg und Lohne

Nur der größte Optimist hatte wohl vor diesem Heimspieltag damit gerechnet, dass wir um exakt 19:42 uns über den vorzeitigen Meistertitel und Aufstieg in die Oberliga freuen konnten. Ja, das kam gar so unerwartet und das nach dem Spieltag, beim Aufwärmen der ersten Herren in der Unihalle, dass eine richtige Feierstimmung gar nicht aufkommen wollten. DAS WIRD DEFINITV NACHGEHOLT – ABER SOWAS VON!!!!!

 

Bereits nach dem ersten Spiel war der Trainerstab von Lars, Olli und Harry darüber informiert, dass unser schärfster Konkurrent Walle daheim 2:3 gegen Hannover verloren hatte. Kurz begann man im Kopf zu rechnen und zu überschlagen... Relegation, Meisterschaft... um sich dann aber ganz schnell wieder auf den bärenstarken Gegner aus Lohne zu konzentrieren. Nach dem zweiten Spiel dann kam die Meldung dass auch das zweite Spiel von Walle verloren wurde – 2:3 gegen die derzeit famos aufspielenden Damen vom SC Langenhagen. Und urplötzlich stand dann sogar erstmals ein „1:3 Gerücht“ im Raum...hatte Walle tatsächlich nur einen von sechs möglichen Punkten geholt? Das wäre dann die vorzeitige Meisterschaft und das Erreichen unseres einstimmig getroffenen Saisonziels.... Und dann wurde es 19:42 und das Spielergebnis von 1:3 war offiziell in den Ergebnislisten.

Aber von Anfang an: Sehr gut hatten die Damen trainiert in den letzten Wochen und waren von den Trainern exakt auf beide Gegner eingestellt worden. Gegen die Mädels aus Schaumburg um Kapitänin Anja Neuber hieß es: Viel über Außen und dann longline angreifen, wach in der defense sein. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen attraktiven Szenen, die von den zahlreichen Zuschauern ein ums andere Mal frenetisch bejubelt wurden. Oftmals hatten die Sechzigerinnen in knappen Szenen das bessere Ende für sich, nach mehreren vergeblichen Teamanläufen schaffte es das Team dann, den Satzball zum 28:26 zu verwandeln. Im zweiten Satz dann ging die Taktik voll auf und wir siegten überlegen und ungefährdet 25:16. Im dritten Satz dann war Schaumburg wieder voll dabei und forderte uns das letzte ab. Leider produzierten wir im Vergleich zum vorherigen Satz wieder völlig unnötig mehr Eigenfehler, aber am Ende sollten wir dann in der Crunchtime erneut das bessere Ende für uns haben – 26:24.

 

Bereits beim Einschlagen für das zweite Spiel gegen Blau-Weiss Lohne war klar, dass dieses Spiel sich deutlich vom ersten unterscheiden würde. Lohne mit seinen jungen, großgewachsenen Spielerinnen schlugen die Bälle serienweise in den Drei-Meter-Raum, Besonders die Mittelblockerinnen aus Lohne wußten hier zu imponieren. Also vier Hände vor die großen Angreiferinnen und lange Aufschläge auf den Lohner Annahmeriegel. Mehr oder minder sollte diese Taktik vom Erfolg gekrönt werden, sobald wir Lohne mit ins Spiel haben kommen lassen und sie mittels Aufschlag und Angriff nicht genug unter Druck setzen wurde es ganz eng. Der erste Satz blieb lange offen, erst am Ende konnten wir uns absetzen und dann ein sicheres 25:19 erreichen. Satz zwei sollte dann wieder in der Crunchtime entschieden werden, auch diesmal hatten wir dank unserer Nervenstärke wieder das bessere Ende für uns: 26-24. Im dritten Satz dann waren wir mit der Konzentration etwas am Boden und erlaubten dem Lohner Angriff zu viele Freiheiten um gleichzeitig selber zu viele Fehler zu machen, so dass das 20:25 der logische Schluss war. Der letzte Satz war dann wieder ein Beweis unseres spielerischen Könnens und der taktischen Disziplin: Lange, harte Aufschläge untersagten dem Gegner reihenweise sein ansonsten brillantes Angriffsspiel durchzuziehen, das 25:111 war dann am Ende auch in der Höhe verdient, das Team war eindrucksvoll ins Spiel zurückgekehrt.

 

Nun sind wir Meister und freuen uns schon auf die neue Saison mit neuen Gegnern und neuen Herausforderungen. Am 17.03. haben wir unser letztes Saisonspiel in Stelingen. Für das Team, welches im Hinspiel bei unserem 3:2 Erfolg ein tolles Spiel gemacht hat, geht es noch um den Klassenverbleib. Wir wollen und werden unsere Saison mit vollem Einsatz und einem positiven Spiel zuende bringen, denn unsere Vorbereitung auf die Oberliga hat bereits begonnen. Bärbel, Andrea, wir freuen uns auf Euer Cheerleading.

 

Wir sehen uns... zu unserem nächsten Heimspieltag in der OBERLIGA, OBERLIGA, HEY HEY